3.371 Schüler bei den Waldjugendspielen

Axel Dohmen von der Waldschule Märkischer Kreis schickte die Schülerinnen und Schüler der Bartholomäusschule auf den Parcours. Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis
Axel Dohmen von der Waldschule Märkischer Kreis schickte die Schülerinnen und Schüler der Bartholomäusschule auf den Parcours. Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 04.09.2017
|

3.371 Schülerinnen und Schüler aus 146 Klassen von 64 verschiedenen Schulen haben sich für die Waldjugendspiele in diesem Jahr angemeldet. Landrat Thomas Gemke als Schirmherr, die Vorsitzende des Fördervereins „Lernort Natur“ Gräfin Bettina von Baudissin, ihr Vorstandskollege Burkhard Laaser, Forstdirektor Bernd Schmitt und Axel Dohmen von der Waldschule Märkischer Kreis begrüßten zur offiziellen Eröffnung der Waldjugendspiele drei vierte Klassen der Bartholomäus-Grundschule in Iserlohn-Oestrich am Wendehammer Aucheler Straße in Letmathe. Nach einer kurzen Einweisung wurden die Jungen und Mädchen mit ihren Lehrern und Betreuern auf den Parcours durch Wald und Feld geschickt. Sie hatten einige Aufgaben zu erledigen. Kreisweit sind 17 verschiedene Parcours in den jeweiligen Städten und Gemeinden ausgewiesen.


Schirmherr Landrat Thomas Gemke freute sich bei strahlendem Sonnenschein über das nicht nachlassende Interesse der Schulen und Schüler. „Die Waldjugendspiele finden in diesem Jahr zum 18. Mal statt. Uns liegt viel daran, die Kinder mal von ihren Bildschirmen weg und in die schöne Natur zu locken.“ Ausgerichtet und veranstaltet werden die Waldjugendspiele von der Waldschule Märkischer Kreis, dem Regionalforstamt Märkisches Sauerland des Landesbetriebes Wald und Holz NRW sowie dem Förderverein „Lernort Natur“. Planung und Durchführung obliegen der Waldschule in Zusammenarbeit mit den Revierförstern des Regionalforstamtes. Die Teilnehmerzahlen der Waldjugendspiele, die bis Freitag, 22. September, im Märkischen Kreis stattfinden, sind seit neun Jahren führend in Nordrhein-Westfalen.


Die Waldschule MK wurde im vergangenen Jahr von mehr als 7.000 Personen in Anspruch genommen. Unter anderem konnte der 100.000. Besucher begrüßt werden. Waldführungen für Flüchtlinge und Migranten gehörten zum Angebot.

Zuletzt aktualisiert am: 04.09.2017