Regionaler Sozialer Dienst zieht um

Pressemeldung vom 15.08.2017

Kisten packen heißt es ab Mittwoch, 16. August, für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Regionalen Sozialen Dienstes Süd des Märkischen Kreises. Sie ziehen um. Ihre Dienstzimmer im Rathaus Meinerzhagen müssen sie räumen, weil die Stadt selbst dringenden Raumbedarf hat. Die neun Kreisbediensteten, die für die Versorgung von Kindern in Notsituationen aus dem Bereich Meinerzhagen und Kierspe zuständig sind, haben aber eine neue Bleibe gefunden. Sie ziehen in die neuen Räumlichkeiten an der Volmestraße 2a in Meinerzhagen. Weil das Kistenschleppen etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt, sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des RSD Süd bis Montag, 21. August, nur über die eingerichtete telefonische Notrufnummer 02354/778780 erreichbar.


 Für Meinolf Hammerschmidt, Leiter des Fachdienstes Soziale Dienste beim Märkischen Kreis, eröffnet der Umzug räumlich neue Möglichkeiten. „Wir haben jetzt die Chance, mehrere Dienste in einem Haus zu vereinen – den Regionalen Sozialen Dienst, den Kinder- und Jugendärztlichen Dienst sowie den Sozialpsychiatrischen Dienst.“

Zuletzt aktualisiert am: 15.08.2017