Flüchtlinge gestalten Abschlusskonzert in Balve

Viel Applaus und Anerkennung für dargebotene Leistung

Mehr als 60 Zuhörer kamen zum Abschlusskonzert des Projektes nach Balve. Foto: Sabine Bryia/Märkischer Kreis
Mehr als 60 Zuhörer kamen zum Abschlusskonzert des Projektes nach Balve. Foto: Sabine Bryia/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 20.12.2016
| 15:30 Uhr im Musikhaus des Balver Musikvereins - Nervosität und freudige Anspannung macht sich unter den Beteiligten breit! Zum letzten Mal werden die Instrumente angespielt und Stühle zurechtgerückt, dann kommen auch schon die ersten Konzertbesucher. Eingeladen hatten die geflüchteten jungen Männer aus dem talentCAMPus Projekt „ZukunftsMusik“. Gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Balver Jugendzentrums, den Aktiven des Musikvereins sowie Elo und Jan Badura von Elo´s Musikschule haben sie ein Abschlusskonzert unter dem Motto „Musik kennt keine Grenzen“ organisiert und freuten sich über den großen Zuhörer-Zuspruch. Mehr als 60 Interessierte, darunter Balver Bürger, Flüchtlinge aus den örtlichen Einrichtungen und deren Familienangehörige aus anderen Bundesländern waren gekommen, um dem gut eineinhalbstündigen Programm zu lauschen. Kathrin Volkmer, Bildungskoordinatorin des Märkischen Kreises und Initiatorin des Projektes, zeigt sich hoch erfreut über den regen Zuspruch und das Engagement aller Beteiligten und führte als Moderatorin durch den Nachmittag.
„Nothing else matters“ von Metallica, Amazing Grace, Volkslieder aus Syrien und Deutschland aber auch Weihnachtslieder wie Jingle Bells und Stille Nacht, heilige Nacht wurden in kleiner Orchester-Besetzung präsentiert und luden zum Mitsingen ein. Dazwischen gab es immer wieder Eindrücke und Informationen aus dem Projekt, berichteten die Dozenten und Teilnehmer über Herausforderungen, Erlebnisse und neue Perspektiven. Kathrin Volkmer präsentierte stellvertretend für die Deutsch-Dozentin Simone Simon-Bömer die entstandene Zeitung. Unter dem Titel „Der vergessene Mensch“ fand sich in den vergangenen Wochen ein Redaktionsteam, das über die Zeitung ein Sprachrohr und die Möglichkeit der Kontaktaufnahme mit den Menschen in Balve gefunden hat. Steckbriefe, abgedruckte Interviews mit Bürgern der Stadt aber auch Berichte über die eigene Flucht oder das vorherige Leben im Heimatland sind in der Zeitung zu finden, die ab sofort in öffentlichen Einrichtungen ausgelegt wird. Die Pause mit selbstgebackenem Kuchen und Keksen lud zum weiteren Austausch über Erfahrungen und neue Ideen ein.
Zum Abschluss bedankten sich alle Beteiligten bei den Bündnispartnern, wie der VHS Menden-Hemer-Balve, dem Bündnis für Flüchtlinge sowie Elo´s Musikschule, ohne die dieses Projekt in Balve nicht zustande gekommen wäre. Sie kündigten eine Weiterführung der Kooperation für neue Projekte an. Begleitet und Unterstützt werden dabei weiterhin von den Bildungskoordinatorinnen des Märkischen Kreises, Sabine Bryja und Kathrin Volkmer, die im Herbst ihren Dienst im Kreishaus aufgenommen haben.

Die Flüchtlinge erhielten für ihre musikalische Leistung viel Beifall.  Foto: Sabine Bryia/Märkischer Kreis
Die Flüchtlinge erhielten für ihre musikalische Leistung viel Beifall. Foto: Sabine Bryia/Märkischer Kreis
Zuletzt aktualisiert am: 20.12.2016