Interessenbekundungsverfahren beendet

Pressemeldung vom 16.12.2016
Der Kreistag beauftragte in seiner jüngsten Sitzung die Verwaltung, das Interessenbekundungsverfahren im Zusammenhang mit der Abfallentsorgungsgesellschaft des Märkischen Kreises mbH offiziell zu beenden. Der Beschluss wurde einstimmig gefasst. Hintergrund für das Verfahren war, mögliche Interessenten für den 49-prozentigen Anteil an der Gesellschaft und damit am Müllheizkraftwerk in Iserlohn zu finden. Insgesamt sieben Firmen hatten ihr Interesse bekundet, aber nur drei gaben ein konkretes Angebot ab, darunter auch die bisherigen Partner Lobbe und EDG.
Die Mitgesellschafter im AMK-Verbund, EDG und Lobbe, hatten gegenüber dem Märkischen Kreis erklärt, einer Anteilsveräußerung nicht zuzustimmen. Es sollten auch verbindliche Zusagen gemacht werden wie Reduzierung der Mindestmenge, Fortführung aller übrigen Verträge, Beibehaltung der Rechte der Arbeitnehmer, Erhalt ökologischer Standards und eine Bürgschaft für das Deponiegeschäft.

Zuletzt aktualisiert am: 16.12.2016