2.242 Impfbücher kontrolliert

Kreis mit dem Ergebnis zufrieden

Mit dem Ergebnis der Impfbuchkontrollen ist der Kinder- und Jugendärztliche Dienst zufrieden. Foto: Märkischer Kreis
Mit dem Ergebnis der Impfbuchkontrollen ist der Kinder- und Jugendärztliche Dienst zufrieden. Foto: Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 15.11.2016
| Mit dem Ergebnis sind wir sehr zufrieden“, kommentiert Andrea Götz, Fachdienstleiterin vom Kinder- und Jugendärztlichen Dienst des Märkischen Kreises, das Resultat der jüngsten Impfbuchkontrollen. Acht Teams aus Schulärztinnen und medizinischen Assistentinnen waren in der Zeit vom 7. bis 11. November im Kreisgebiet unterwegs und haben alle 7. Jahrgangsstufen der Förderschulen, Haupt – und Gesamtschulen, Sekundarschulen, Realschulen sowie der Gymnasien besucht und die Impfbücher der Schüler und Schülerinnen auf vollständigen Impfschutz überprüft. Von 3.935 Jungen und Mädchen wurden 2.242 Impfbücher gesichtet. Andrea Götz: „Dies entspricht einem Rücklauf von 57 Prozent und exakt dem Niveau der Vorjahre zwischen 51 Prozent und 62 Prozent.“
Die Schüler erhalten bei Rückgabe ihrer Impfbücher schriftliche Hinweise auf fehlende Impfungen. Äußerst erfreulich war der gute Durchimpfungsgrad bei der ersten Masern-Mumps-Röteln-Impfung. Bei lediglich 20 Kindern fehlte diese Grundimmunisierung. Ebenfalls ein sehr guter Indikator für die Impffreudigkeit der niedergelassenen Kinder -und Hausärzte sind die Hepatitis-B-Impfungen. Hier geht die Anzahl der fehlenden Impfungen weiter zurück. Dieses Mal war das bei 75 Kindern (= 3,3 Prozent) der Fall.
Auch scheint die Meningokokken-Impfung, eine Empfehlung der Sändigen Impfkommission (STIKO)des Robert Koch Instituts, für Jungen und Mädchen im Alter zwischen dem 11.- und 14. Lebensmonat, mehr und mehr umgesetzt zu werden. Von vormals 871 Empfehlungen im Jahr 2012 bei 2.636 Impfbüchern waren jetzt nur noch 294 Empfehlungen bei 2.242 Impfbüchern nötig.
Fünf Klassen aus Plettenberg, Werdohl, Halver und Hemer hatten den Schulärztinnen und medizinischen Assistenzkräften ihre Impfbücher in kompletter Klassenstärke vorgelegt. Daher musste das Los entscheiden, welche Klasse den ausgelobten Preis erhält. Es fiel auf die Klasse 7e des Gymnasiums in Plettenberg. Die zuständige Schulärztin Anja Brandts wird der Klasse 7e eine Urkunde und einen Obolus in Höhe von 100 Euro für die Klassenkasse überreichen.
Andrea Götz: „Das Engagement der Schüler und Eltern ist hoch zu bewerten. Aber trotz großer Aufklärung werden immer noch Impflücken entdeckt. Wo das der Fall ist, werden die Jungen und Mädchen zur Nachimpfung zu ihrem Kinder- oder Hausarzt geschickt.“

Zuletzt aktualisiert am: 15.11.2016