Online-Marketing im Tourismus

Pressemeldung vom 28.10.2016
"Online-Marketing wird in der Tourismusbranche immer wichtiger", meint Hana Janeckova, Tourismusexpertin des Märkischen Kreises und Geschäftsführerin des Freizeit- und Touristikverbandes (FTV). Laut einer aktuellen Studie von ARD und ZDF nutzen 84 Prozent der Deutschen inzwischen das Internet. Dabei ist das Smartphone das meistgenutzte Gerät für die Internetnutzung. Diesen Trend müsse die Tourismusbranche nutzen, ohne die klassischen Marketinginstrumente wie Broschüren, Flyer oder Werbeanzeigen zu vernachlässigen.

„Im besten Fall ergänzen sich die Medien gegenseitig“, erklärt Janeckova. Als wichtigen Einstieg ins Online-Marketing sieht sie neben einem guten Internetauftritt, die Optimierung der Suchergebnisse zu den Einrichtungen des Märkischen Kreises, also der Burg Altena, des Deutschen Drahtmuseums und der Luisenhütte, bei Google und Co. Dazu gehören die Einstellung zusätzlicher Bilder und 360 Grad-Aufnahmen, die Definition von Suchbegriffen. Die Eingabe zusätzlicher Informationen sowie die Verknüpfung mit nützlichen Apps wie beispielsweise Google-Maps, die Aufwertung und Aktualisierung der Informationen unter unabhängigen Online-Informationsdiensten wie Wikipedia oder Präsenz im Social Media Bereich gehören ebenfalls zum Handwerk des Online-Marketing. Als Stimmungsbarometer interessant sind für die Touristikfachfrau auch die Bewertungen der Internetnutzer zu den einzelnen Einrichtungen und ihr Nutzerverhalten. "Sie geben Aufschluss darüber, wie wir unsere touristischen Angebote verbessern und Marketingmaßnahmen effektiver einsetzen können", sagt Janeckova. Für die Partner des FTV bietet sie ihre Beratung beim Einstieg ins Online-Marketing an. Kontakt unter: h.janeckova@maerkischer-kreis.de.

Zuletzt aktualisiert am: 28.10.2016