Zwölf neue Gruppenleiter

Seminar in der Jugendbildungsstätte

Die angehenden Gruppenleiter bei ihrem Seminar in der Jugendbildungsstätte. Foto: Martina Eisenblätter/Märkischer Kreis
Die angehenden Gruppenleiter bei ihrem Seminar in der Jugendbildungsstätte. Foto: Martina Eisenblätter/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 19.09.2016
Einen „Plan B“ im Hinterkopf zu haben ist gut und wichtig. Das wissen jetzt auch die zwölf Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Gruppenleiter-Seminars in der Jugendbildungsstätte des Märkisches Kreises in Lüdenscheid. Sie beschäftigten sich an zwei Wochenenden mit den Themenbereichen "Kinderschutz, Recht und Versicherung, altersgemäße Projektplanung und -durchführung, Gruppenphasen und –prozessen sowie Leitungsstilen“. Theoretische und praktische Einheiten zur Spielpädagogik und Entspannung im hauseigenen Snoezelenraum kamen ebenfalls nicht zu kurz. Die angehenden Gruppenleiter sind bei unterschiedlichen freien und öffentlichen Trägern, die Kinder- und Jugendarbeit leisten, tätig - wie beispielsweise in Jugendzentren, bei den Pfadfindern und der Feuerwehr aus den Orten Balve, Herscheid, Iserlohn, Meinerzhagen, Menden.

In diesem Jahr sind bereits 30 Gruppenleiter in der Jugendbildungsstätte ausgebildet worden. Wie der Märkische Kreis mitteilt, finden jährlich zwei Basisseminare statt: Eine "Kompaktwoche" im Frühjahr und "Zwei-Wochenend-Einheiten" im Herbst. Die erfolgreiche Teilnahme am Seminar berechtigt zur Beantragung der Jugendleiter-Card (JULEICA), wenn zusätzlich noch ein aktueller Erste-Hilfe-Kurs nachgewiesen werden kann. Zudem werden Fortbildungen, die zur Verlängerung der JULEICA genutzt werden können, im jährlichen Bildungsplan der Jugendförderung angeboten.

Weitere Informationen zum Angebot im Internet unter www.maerkischer-kreis.de. Telefonische Nachfragen beantwortet Martina Eisenblätter gerne unter 02351/966-6612.

Zuletzt aktualisiert am: 19.09.2016