Sonne überstrahlt Partnerschafts-Jubiläum

Kreis feiert 15 Jahre Verbindung zu Ratibor

80 geladene Gäste kamen zum Festakt, Darunter auch Landrat a.D. Aloys Steppuhn, einem der Gründerväter der Partnerschaft (vorne, 3. v. r.) mit Ehefrau Luci. Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis
80 geladene Gäste kamen zum Festakt, Darunter auch Landrat a.D. Aloys Steppuhn, einem der Gründerväter der Partnerschaft (vorne, 3. v. r.) mit Ehefrau Luci. Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 30.08.2016
| Es war, als wolle die Sonne die Partnerschaft zwischen dem Märkischen Kreis und dem Kreis Ratibor in Oberschlesien überstrahlen. Drei Tage weilten die offiziellen Delegationen anlässlich der Feierlichkeiten zum 15-jährigen Partnerschaftsjubiläum im Kreis – bei zumeist subtropischen Temperaturen. Zentrale Veranstaltung war der Festakt mit 80 geladenen Gästen im Lüdenscheider Kreishaus und der anschließende Besuch des Konzertes des Märkischen Jugendsinfonieorchesters (MJO) im großen Saal.

Zur polnischen Delegation gehörten Landrat Ryszard Winiarski, dessen Stellvertreter Marek Kurpis, Piotr Olender als Mitglied des Kreistages und der Kreisverwaltung sowie Partnerschaftsbeauftragte Karolina Kunicka. Aus dem Partnerschaftskreis Landkreis Elbe-Elster in Brandenburg war Landrat Christian Heinrich-Jaschinski mit dem Partnerschaftsbeauftragten Dieter Jagode nach Lüdenscheid gekommen. Elbe-Elster und Ratibor sind ebenfalls partnerschaftlich verbunden.

Der Partnerschafts-Geburtstag war innerhalb weniger Wochen zum zweiten Mal der Grund, warum man sich auf höchster Ebene traf. Ende Juni war eine Delegation aus dem Märkischen Kreis zum 15-Jährigen im Kreis Ratibor. Als Dank für sein Engagement für die Partnerschaft wurde Landrat Thomas Gemke dabei vom Kreistag des Kreises Ratibor mit der Medaille "Verdienter für den Kreis Racibórz" geehrt, die erst achtmal verliehen wurde.

„Wir feiern heute am heißesten Tag in Deutschland in diesem Jahr“, begann Gemke seine Festrede im Lüdenscheider Kulturhaus. Unter den geladenen Gästen begrüßte er besonders Landrat a.D. Aloys Steppuhn, einen der Gründerväter der Verbindung mit dem Kreis in Oberschlesien. „Der gesamte Kreis steht hinter dieser Partnerschaft“, weiß Gemke zu berichten.

Er erinnerte daran, dass es in den 15 Jahren einen regen Austausch auf vielen Ebenen gegeben habe. „Rund 3.000 Menschen haben sich dabei kennengelernt.“ Vor allem Hans-Peter Guder vom Schwimmverein SV 08 Werdohl sei ein wichtiger Motor der Partnerschaft. Jedes Jahr kommen Aktive aus vielen Ländern zum Schwimmfest ins Werdohler Freibad. Thomas Gemke: „Die Partnerschaft lebt – machen wir weiter so“.

Ratibors Landrat Ryszard Winiarski erinnerte an die 25-jährige Deutsch-Polnische-Freundschaft, die in diesem Jahr gefeiert werden kann. Die Verbindung zwischen seinem Kreis Ratibor und dem Märkischen Kreis trage konkrete Früchte. „Es gab viele Begegnungen – formelle und nicht formelle - von Kindern, Jugendlichen, Musikern, Sängern, Tänzern und Feuerwehrleuten.“ Wichtig, so Winiarski, sei die Einbindung und Beteiligung der Jugend. „Sie sind irgendwann unsere Nachfolger.“

Eine große Freude dabei zu sein, äußerte Landrat Christian Heinrich-Jaschinski aus dem Landkreis Elbe-Elster. Er stellte die „Partnerschaft auf Augenhöhe zwischen Elbe-Elster, Ratibor und dem Märkischen Kreis“ heraus. Aktuell sei die Plettenberger Rockband „Startblock“ beim traditionellen Sängerfest in Finsterwalde. Er lud die Anwesenden zum 25-jährigen Partnerschaftsjubiläum zwischen dem Landkreis Elbe-Elster und dem Märkischen Kreis nach Bad Liebenwerda ein. Dort wird dann am 26. August 2017 groß gefeiert. Er freue sich jetzt schon auf das gemeinsame Konzert des Märkischen Jugendsinfonieorchesters (MJO) mit dem Orchester der Kreismusikschule Gebrüder Graun. Beide Orchester können dann die Musikliebhaber aus dem Märkischen Kreis am 02. September 2017 im Lüdenscheider Kulturhaus erleben.

Über die hervorragend musikalische Qualität des MJO konnten sich die Jubiläumsgäste anschließend beim Konzert im großen Saal des Lüdenscheider Kulturhauses überzeugen. Begonnen hatte der Sonntag am Vormittag mit einer Besichtigung der Luisenhütte in Balve-Wocklum. Dort führte Rüdiger Dulinski die Delegation durch das Denkmal von nationaler Bedeutung. Am Montag stand noch eine Besichtigung der Firma SELVE in Lüdenscheid auf dem Programm. Der Hersteller von Rollladen-Bauteilen, Antriebsmodulen und Sonnenschutz gründete bereits 1997 eine Vertriebsniederlassung im polnischen Krakau. Die Führung übernahm Katarzyna Kaczka, Geschäftsführerin der Firma Selve Polska. Die Firma SELVE, die in diesem Jahr ihr 150-jähriges Bestehen feiert, arbeitet unter anderem mit dem Unternehmen Eko Okna in Ratibor zusammen.

Ein Bild, gemalt mit flüssigem Metall, überrreichte Ratibors Landrat Ryszard Winiarski (links) an Landrat Thomas Gemke. Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis
Ein Bild, gemalt mit flüssigem Metall, überrreichte Ratibors Landrat Ryszard Winiarski (links) an Landrat Thomas Gemke. Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis
Zum Rahmenprogramm gehörte auch eine Besichtigung der Luisenhütte in Balve-Wocklum. Foto: Isabelle Schöneborn/Märkischer Kreis
Zum Rahmenprogramm gehörte auch eine Besichtigung der Luisenhütte in Balve-Wocklum. Foto: Isabelle Schöneborn/Märkischer Kreis
Der Firma SELVE, die eine Vertriebsniederlassung in Krakau und mit einer Firma in Ratibor zusammenarbeitet, war ein weiteres Ziel. Foto: Isabelle Schöneborn/Märkischer Kreis
Der Firma SELVE, die eine Vertriebsniederlassung in Krakau und mit einer Firma in Ratibor zusammenarbeitet, war ein weiteres Ziel. Foto: Isabelle Schöneborn/Märkischer Kreis
Zuletzt aktualisiert am: 30.08.2016