Kreis beim Elbe-Elster Kulturtag

Isabelle Schöneborn und Gundo Nix am Stand des Märkischen Kreises. Foto: Holger Fränkel/LKEE
Isabelle Schöneborn und Gundo Nix am Stand des Märkischen Kreises. Foto: Holger Fränkel/LKEE

Pressemeldung vom 17.08.2016
| Der Märkische Kreis hat sich am Kulturtag des Partnerschaftskreises Landkreis Elbe-Elster in Brandenburg beteiligt. Mit einem bunten Unterhaltungsmix zusammen mit kulinarischen Köstlichkeiten aus Elbe-Elster und Partnerregionen sowie einem Kunsthandwerkermarkt lockte der Kulturtag die Besucher nach Mühlberg. Das Kulturamt des Landkreises als Veranstalter knüpft damit an den Erfolg vom vergangenen Jahr im Zusammenhang mit der gelungenen Eröffnung des Museums „Mühlberg 1547“ an und präsentierte sich mit seinen drei Partnerkreisen.

Die Gäste des Elbe-Elster Kulturtages wurden nach dem Auftritt des Orchesters der Binnenschifffahrtsschule aus dem polnischen Naklo durch die Landräte Christian Heinrich-Jaschinski (Elbe-Elster), Thomas Gemke (Märkischer Kreis), Tomasz Milowski (Nakielski) und Riszard Winiarski (Ratibor) begrüßt. Anschließend wartete auf die Besucher ein buntes Bühnenprogramm mit Rock und Pop, Blasmusik und Filmmelodien sowie reges Markttreiben an vielen Ständen rund um das Museum. Die Partnerkreise wie auch der Landkreis Elbe-Elster boten kulturelle Höhepunkte und regionale Spezialitäten. Neben herzhaften Produkten aus dem Sauerland konnten Liköre und Fruchtaufstriche gekostet werden. Es gab frisches Obst, Gemüse und Blumen.

Traditionelles gab es auf dem Kunsthandwerkermarkt zu bestaunen. Die Gäste aus dem polnischen Partnerkreis Nakielski hatten Glaskunst mitgebracht. Mit fünf Euro Eintritt waren Besucher beim Elbe-Elster-Kulturtag dabei. Während der gesamten Veranstaltung nutzen die Gäste das Angebot zu historischen Stadt- und Klosterführung, aber auch zu einem Abstecher in das reformationsgeschichtliche Museum „Mühlberg 1547“, das sich als moderner historischer Erinnerungsort präsentierte. Das Museum in der Klosterpropstei blickt in seinen Räumen hauptsächlich zurück auf die Schlacht bei Mühlberg 1547 und vermittelt innovativ Stadt- und Gebäudegeschichte bis hin zu den schrecklichen Ereignissen des als Kriegsgefangenen Lagers erbaute Stalag IV b.

Die Delegationen der Partnerkreise mit Landräte Christian Heinrich-Jaschinski (Elbe-Elster), Thomas Gemke (Märkischer Kreis, 3.v.l.), Tomasz Milowski (Nakielski) und Riszard Winiarski (Ratibor). Foto: Holger Fränkel/LKEE
Die Delegationen der Partnerkreise mit Landräte Christian Heinrich-Jaschinski (Elbe-Elster), Thomas Gemke (Märkischer Kreis, 3.v.l.), Tomasz Milowski (Nakielski) und Riszard Winiarski (Ratibor). Foto: Holger Fränkel/LKEE
Zuletzt aktualisiert am: 17.08.2016