Klimaschutz bei Kulturveranstaltungenein Praxisseminar

Pressemeldung vom 03.08.2016
Ökologische Themen und Umweltschutzgedanken sind schon seit langem Aspekte in der regionalen Kulturarbeit. Dass Klimaschutz jedoch auch ein fester Bestandteil der Projektplanung sein sollte, ist noch nicht selbstverständlich. Ideen, Maßnahmen und Tipps zur Umsetzung in die Praxis gibt es in der zweiten Veranstaltung der Reihe "Organisation nachhaltiger Kulturveranstaltungen" am 24. September 2016 ab 9.30 Uhr in der Aula der Berufskollegs des Märkischen Kreises am Raithelplatz 5 in Lüdenscheid. Sie ist eine Kooperation des Märkischen Kreises mit der Kulturregion Südwestfalen. In einer Mischung aus angewandter Veranstaltungsplanung, praktischen Beispielen und kulturpolitischen Hintergrundinformationen werden praxisnahe Wege aufgezeigt, wie eigene Veranstaltung – sei es Tagung, Laufevent, Musikfestival oder Schützenfest – klimaneutral und umweltgerecht geplant und gestaltet werden kann.

Karin Terodde (36. Deutscher Evangelischer Kirchtag Berlin 2017 e.V.), Lars Krolik (Kulturbüro Münsterland), Dr. André Wolf (Regionale Münsterland 2016), Michael Müller und Marcus Müller (beide EnergieAgentur.NRW), Brigitte Hilcher (Regionalbewegung e.V.) und Marc Kostewitz (Volksbank im Märkischen Kreis eG) werden über Impulsreferate Handlungsfelder und bereits in die Praxis umgesetzte Projekte beschreiben. An Thementischen können sich die Teilnehmer/innen Anregungen und hilfreiche Tipps erarbeiten, um ihre eigenen Projekte nachhaltig zu gestalten.
Die Einladung richtet sich an alle Interessierten, die Veranstaltungen planen und durchführen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Nähere Informationen unter www.maerkischer-kreis.de, Stichwort ‚Kulturevent und Klimaschutz‘. Da die Teilnehmerzahl begrenzt. ist, ist eine Anmeldung bei der Klimaschutzbeauftragten Frau Schaller unter Tel 02351 966 6361 oder E-mail p.schaller@maerkischer-kreis.de erforderlich.

Zuletzt aktualisiert am: 03.08.2016