„Betrieb & Umwelt“ erschienen

Pressemeldung vom 14.07.2016
Druckfrisch veröffentlicht der Märkische Kreis zusammen mit der Stadt Hagen, dem Ennepe-Ruhr-Kreis und der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen sowie der Bochumer IHK den Newsletter „Betrieb & Umwelt“. Auch in der neuesten Ausgabe erfahren die Leser wieder interessante Neuigkeiten aus dem betrieblichen Umweltschutz und den angrenzenden Bereichen.

Mit dem Stichtag „21. September 2017“ ist die Oberflächenveredelung auf Basis von sechswertigem Chrom nur noch auf Antrag und mit Erlaubnis der EU-Kommission möglich. Auch im heimischen Wirtschaftsraum ist die Verchromung von Bauteilen ein häufig angewandter Prozess. Für die betroffenen Unternehmen stellt sich die Frage, wie sie mit der europäischen Chemikalienregelung umgehen können, damit ihre Fertigung auch in den nächsten Jahren gesichert bleibt.

Einen weiteren Schwerpunkt bildet das Abfallrecht. Die Bundesregierung plant, die Heizwertklausel zu streichen. In Zukunft könnte es mehr gewerbliche Abfallfraktionen geben, für die der Gesetzgeber eine stoffliche Verwertung vorschreibt.

Für Unternehmen, die ihren Elektroschrott zur zertifizierten Erstbehandlungsanlage oder Übergabestelle transportieren, sieht der Gesetzgeber Erleichterungen vor. Um den bürokratischen Aufwand zu vermindern, sind die Betriebe unter bestimmten Voraussetzungen vom abfallrechtlichen Nachweisverfahren befreit.

Der Newsletter kann beim Märkischen Kreis, Telefon: 02351/966-6371, angefordert werden. Im Inter-net steht die aktuelle Veröffentlichung auch als pdf-Datei bereit. Die Adresse lautet www.maerkischer-kreis.de, Eingabe in das Suchfeld: „Newsletter“.

Zuletzt aktualisiert am: 14.07.2016