Schüler entwickeln Ideen "Hand in Hand"

Die Gewinner des Schulwettbewerbs freuten sich über 500 Euro, Foto Ulla Erkens/Märkischer Kreis
Die Gewinner des Schulwettbewerbs freuten sich über 500 Euro, Foto Ulla Erkens/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 20.06.2016
| Mit jeweils 500 Euro werden Projekte unterstützt, die im Rahmen des gemeinsamen Lernens ein offenes Miteinander, Verständnis füreinander und die gegenseitige Aktzeptanz von Schülerinnen und Schüler mit Behinderungen und ohne fördern. Im Beisein von Schulaufsichtsbeamtin Tanja Tschöke, Schulrat Winfried Becker, Eckehard Beck, Fachbereichsleiter Jugend und Bildung, Michael Czech, Leiter des Regionalen Bildungsbüros, sowie den Koordinatoren für Inklusion, Sören Bellmer und Thomas Wosnitza, zeichnete Landrat Thomas Gemke im Lüdenscheider Kreishaus die vier Projektideen aus. Insgesamt hatten sich zwölf Schulen beteiligt.

Die Oesetalschule Hemer wird das Geld für die Umsetzung des Filmprojekts "Überwindung" nutzen. Dabei spielen einerseits die Barrieren im Kopf, andererseits aber auch tatsächliche Hindernisse eine Rolle. Um ganzheitliche Erfahrung von Rhythmus und Musik geht es beim Body-Percussion - Projekt "Fantastic Plastic" der Grundschule Bömberg aus Iserlohn. Ziel ist es miteinander ein Klangbild zu schaffen. Ein gemeinsames Gartenprojekt haben sich die Wilhelm-Busch-Schule, Förderschule des Märkischen Kreises, gemeinsam mit der Gesamtschule Hemer vorgenommen. Schülerinnen und Schüler beider Schulen wollen gemeinsam Hochbeete für den Sauerlandpark in Hemer anlegen und pflegen. Um Grundschulkindern den Wechsel zur Sekundarschule zu erleichtern, möchte die Sekundarschule Meinerzhagen mit ihren Schülern eine Broschüre entwickeln, die jährlich aktualisiert werden soll. Im nächsten Jahr werden die Schulen über die Umsetzung ihrer Projekte berichten.

Zuletzt aktualisiert am: 21.06.2016