Ärztliche Leiter Rettungsdienst tagen in Lüdenscheid

Bundesverband lädt erstmals in den Märkischen Kreis ein

Jutta Schürmann-Lipsch ist in die Organisation der Bundestagung eingebunden. Foto: Sebastian Sendlak/Märkischer Kreis
Jutta Schürmann-Lipsch ist in die Organisation der Bundestagung eingebunden. Foto: Sebastian Sendlak/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 04.04.2016
| Etwa 70 Ärztliche Leiter Rettungsdienst aus ganz Deutschland treffen sich Ende April in Lüdenscheid. Der Bundesverband hat vom 17. bis 19. April ins Hotel Mercure eingeladen. „Die Bundestagung findet zweimal jährlich - jeweils im Frühjahr und im Herbst“, erklärt Jutta Schürmann-Lipsch, Ärztliche Leiterin Rettungsdienst beim Märkischen Kreis. Sie ist quasi als Gastgeberin in die Organisation eingebunden. Die Bundestagung findet zum ersten Mal im Kreisgebiet statt. Zuletzt trafen sich die Mediziner in Weimar und Berlin. Im Herbst sind sie in Kempten im Allgäu und im nächsten Frühjahr in Wuppertal. Begrüßt werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Landrat Thomas Gemke.

Auf der Tagesordnung stehen neben Berichten des Bundesvorstandes sowie aus den Landesverbänden unter anderem Fachvorträge, beispielsweise von Dr. Guido Kaiser vom Giftinformationszentrum Nord in Göttingen und zum Thema Telemedizin – Chancen und Risiken – vom Ärztlichen Leiter des Main-Taunus-Kreises. Jutta Schürmann-Lipsch spricht vor ihren Kolleginnen und Kollegen über „Vorsichtungskonzepte in Deutschland“.

Bei so viel theoretischem Input darf es an kurzweiliger Entspannung nicht fehlen. Die werden alle Tagungsteilnehmer bei einer Fahrt mit dem Erlebnisaufzug sowie die anschließende Führung durch die Museen der Burg Altena sicher bekommen.

Zuletzt aktualisiert am: 04.04.2016