Integration und interkulturelle Offenheit als Jahresthema der Jugendzentren

Kinder aus Kierspe gestalteten das Banner "gegen Rassismus für Vielfalt", Foto: M. Behle/Märkischer Kreis
Kinder aus Kierspe gestalteten das Banner "gegen Rassismus für Vielfalt", Foto: M. Behle/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 24.03.2016
Gemeinsam mit der Jugendförderung des Märkischen Kreises haben die Jugendzentren im Zuständigkeitsbereich des Kreisjugendamtes dieses Jahr den Jahresschwerpunkt "Integration" gewählt. Die Ideen zur Umsetzung des Themas in die praktische Arbeit sind vielfältig. Sei es das Fußball-Projekt mit jugendlichen Teilnehmern aus dem Jugendzentrum Balve und jungen Geflüchteten oder das "interkulturelle Frühlingsfest" am 15.4.2016 im Jugendzentrum Herscheid. In Kierspe haben Kinder im Rahmen der Woche "gegen Rassismus für Vielfalt" ein Banner gestaltet, das jetzt einen Bauzaun ziert.

Die Fachkräfte in den Jugendzentren bilden sich thematisch durch die Jugendförderung fort und schließen Zielvereinbarungen zu einem jährlich gewählten Schwerpunktthema. In der jeweiligen Kommune setzen sie das Thema, wie in diesem Jahr "Integration", bedarfsgerecht und praxisorientiert um. Bereits vor sechs Jahren hat der Landesjugendring von Nordrhein-Westfalen einen "interkulturellen Selbst-Check" als Überlegungsinstrument in der Jugendarbeit herausgegeben. Das Instrument ist auf der Webseite des Landesjugendrings unter www.ljr-nrw.de/interkultureller-selbstcheck zu finden.

In den letzten zwei Jahren haben sich die Jugendzentren schwerpunktmäßig mit der „Beteiligung von Kindern und Jugendlichen" in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit beschäftigt. Nun setzt das neue Thema in diesem Jahr weitere Impulse.

Zuletzt aktualisiert am: 24.03.2016