Landeskundliche Bibliothek hilft Schülern

Tipps für regionalgeschichtliche Facharbeiten

Schülerinnen bei der Arbeit in der Landeskundlichen Bibliothek. Foto: Klaus Sauerland/Märkischer Kreis
Schülerinnen bei der Arbeit in der Landeskundlichen Bibliothek. Foto: Klaus Sauerland/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 03.02.2016
Man kann nicht alles Wissen, man muss nur wissen, wo es steht. So sagt es der Volksmund. Und genau da kommt die Landeskundliche Bibliothek des Märkischen Kreises ins Spiel. Viele Schülerinnen und Schüler aus ganz Südwestfalen wissen das Angebot zu schätzen, wenn sie ihre regionalgeschichtlichen Facharbeiten zu schreiben haben. Die stehen für die Jugendlichen in der Oberstufe auf dem Lehrplan. Umfang und Form sind vorgegeben, die Themenauswahl erfolgt in Absprache mit den Fachlehrern in eigener Regie.

Die Landeskundliche Bibliothek des Märkischen Kreises hilft als Spezialbibliothek für Südwestfalen nicht nur bei der Themenfindung, sondern auch bei der Bearbeitung durch Empfehlung und Bereitstellung geeigneter Bücher und Zeitschriftenaufsätze. Sie ist eine mehr als 135 Jahre alte Spezialbibliothek. Sie bietet ihren Leserinnen und Lesern circa 110.000 Bücher und 450 Zeitschriften zur Geschichte und Gegenwart des Märkischen Kreises, der ehemaligen Grafschaft Mark, des Sauerlandes und der gesamten Region Südwestfalen. Eine Fundgrube ist der elektronische Katalog (OPAC) der Bibliothek http://webopac.citkomm.de/mklandesbib/index.aspx.

Immer eine lohnende Verbindung: die Menschen und ihre Region. Deshalb der Tipp der Diplom-Bibliothekarin Karin Müller: „Die Biografien heimischer Naturwissenschaftler, Naturschützer, Erfinder, Unternehmer, Politiker, Theologen oder Künstler an den Anfang der Überlegungen stellen.“ Sehr lohnend für die Facharbeiten sei das „Herunterbrechen“ deutscher Geschichte auf die örtliche oder regionale Ebene. Beispiele sind die Christianisierung, die Reformation, der Absolutismus, Kriege und Revolutionen, die Demokratie und die Wiedervereinigung. Weitere Themen können sein: Alltag, Architektur, Bevölkerung (Demografie, Migration), Forstwirtschaft, Handwerk, Industrie, Kultur, Landwirtschaft, Schule, Tourismus.

Auskünfte rund um das Thema „Regionalgeschichtliche Facharbeiten“ gibt es telefonisch unter 02352/966-7053 oder per Post beim Märkischer Kreis, Fachdienst Kultur, Kreisarchiv und Landeskundliche Bibliothek, Bismarckstraße 15, 58762 Altena, sowie per E-Mail: k.mueller@maerkischer-kreis.de. Ansprechpartnerin ist in jedem Fall Diplom-Bibliothekarin Karin Müller.

Zuletzt aktualisiert am: 03.02.2016