Miniaturen in Metall – Geschichte und Kultur im Spiegel der Zinnfigur

Drahtzieher Parforcejagd Vier Jahreszeiten

Nicht jede Zinnfigur ist ein Zinnsoldat. Zinnfiguren verbildlichen viele Vorgänge aus der Geschichte und Kultur der Menschheit und veranschaulichen auch die Welt der Fauna und Flora. Dies zu verdeutlichen, war das Hauptanliegen der Ausstellung. Gezeigt wurden annähernd 4 000 Zinnfiguren – teils als Einzelfiguren präsentiert, teils zu Szenen komponiert oder gar in Dioramen angeordnet – aus der Zeit vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Die vorgestellten Themen waren unter anderem Handwerk, Handel, Geschichte, Mode im Wandel der Zeiten, Jagd, ferne Länder, Märchen, Musik, Tanz, Theater, Ostern und Weihnachten. Auch der Herstellung der Zinnfiguren wurde ein Ausstellungsbereich gewidmet, angefangen bei der Zeichnung, über die Erstellung der Gussform und den eigentlichen Guss bis hin zur Bemalung.

Alle Miniaturen kamen aus dem Besitz der Mitglieder des „Friedensreiters“, der Gesellschaft der Freunde kulturhistorischer Zinnfiguren e. V. Westfalen - Münster und Osnabrück. Aus Anlass der Altenaer Ausstellung wurden drei neue Zinnfiguren gestaltet, die im Museumsshop erworben werden konten. Es sind dies die Burg Altena, ein Drahtzieher und eine Gruppe von drei Papiermachern bei der Arbeit.

Zur Ausstellung erschien ein Katalog zum Preis von 3 €. Er ist in den Museen erhältlich.

Ausstellungszeitraum:

16.11.2003 - 29.02.2004
Zuletzt aktualisiert am: 02.02.2016