Bildbetrachter ... auf dem Weg zum Film

Guckkästen, 19. Jahrhundert
Lebensrad, um 1850 Stereoskope, um 1900 Wundertrommel, 19. Jahrhundert

Sie rückten ferne Länder ins Blickfeld, setzten Schlachten in Szene, brachten für einen Augenblick Pferde auf Trab und Tanzpaare in Schwung: Optische Geräte, wie der Guckkasten, die Laterne magica, Lebensräder, Wundertrommeln, Thaumatrop und Praxinoskop, faszinierten die Menschen früherer Jahrhunderte. Auf Jahrmärkten und zu Hause gehörten die Apparate zum Betrachten plastischer oder bewegter Bilder zum beliebten Freizeitvergnügen. Als die Bilder im Kino laufen lernten, kamen die meisten der alten Techniken aus der Mode und gerieten bald in Vergessenheit. Das Museumsamt des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe erweckte die vergangene Welt der Illusion in der Wanderausstellung „Bildbetrachter … auf dem Weg zum Film“ mit Altena als letzter Station zu neuem Leben. Die Besucher hatten die Möglichkeit, die historischen Bildbetrachter nicht nur zu bestaunen, sondern einige nachgebaute Apparate auch mit eigenen Augen auszuprobieren. Da nicht alle Exponate in ihrer Funktion gezeigt werden konnten, verdeutlichte auf eine unterhaltsame Weise ein Videofilm die Bewegungsmechanismen. Ergänzt wurde die Schau durch Dokumente und Informationen über die Anfänge der Kinogeschichte im ausgehenden 19. Jahrhundert in Münster.

Ausstellungszeitraum:

30.08. - 01.11.1998
Zuletzt aktualisiert am: 23.09.2013