Konstruktiver Umgang mit Störungen im Unterricht

Veranstaltungsnr. F45
Termin Mittwoch, 20.06.2018, 09.00-16:00 Uhr
Anmeldeschluss 13.06.2018
Ort Jugendbildungsstätte des Märksichen Kreises, Sedanstraße 9, 58507 Lüdenscheid
Zielgruppe Lehrkräfte der Primarstufe und der Sekundarstufe I/II
Referent Dr. Marcus Eckert, Lehrer und Psychologe
Inhalt Idealerweise wird im Unterricht eine Großteil der Zeit als Lehr- und Lernzeit genutzt. In der Realität sind vielfach Unterrichtsstörungen zu finden, die erstens dem Ziel des Unterrichts entgegenstehen und zweitens von den meisten Beteiligten als belastend empfunden werden.

Welche Möglichkeiten haben Lehrerkräfte, mit Störungen so umzugehen, dass sie allen Parteien (der Klasse, dem Störer/der Störerin und sich selbst) möglichst gerecht werden können? Welche Priorisierungen sind im Interesse der Gesamtsituation notwendig? Welche Maßnahmen sind kurz-, mittel- und langfristig angemessen und erfolgversprechend? Diese Fragen werden – unter Berücksichtigung der eigenen Herausforderungen – bearbeitet und praxisnahe Möglichkeiten zum guten, konstruktiven und nachhaltigen Umgang entwickelt.

Viele Störungen hängen auch mit klinischen Auffälligkeiten von Schülerinnen und Schülern zusammen (z. B. AD(H)S, sozial-oppositionelles Trotzverhalten, soziale Ängste etc.). Wesentliche Hintergründe dieser Störungsbilder und Möglichkeiten, wie mit ihnen umzugehen ist, sind weitere Bestandteile dieser Fortbildung.

Für dieses Tagesseminar wird vor Ort eine Teilnahmegebühr in Höhe von 30,00 € erhoben!

Kontakt

Frau Cathrin Bittner
02351 / 966-6563
02351 966886563
c.bittner@maerkischer-kreis.de

Nachricht an Frau Cathrin Bittner

FD 56 - Bildung und Integration
Kreishaus Lüdenscheid
Heedfelder Str. 45
58509 Lüdenscheid
Raum: 283
Zuletzt aktualisiert am: 11.10.2017