KOMM-AN-NRW im Märkischen Kreis

KOMM-AN-NRW-Koordinatorinnen: v.l.: Frau Stausberg, Frau Kouloukourgiotou

Förderung der Integration von Flüchtlingen in den Kommunen und zur Unterstützung des bürgerschaftlichen Engagements in der Flüchtlingshilfe

Die enormen Zuwanderungszahlen von geflüchteten Menschen aus den Krisenregionen dieser Welt haben die Städte und Gemeinden vor große Herausforderungen gestellt. Glücklicherweise konnten die Kommunen durch das Engagement der ehrenamtlichen Initiativen wirksam unterstützt werden. Mit dem Landesprogramm KOMM-AN-NRW soll die Integration in den Kommunen gestärkt werden. Das Kommunale Integrationszentrum setzt das Programm für den Märkischen Kreis um.

Unterstützt wird die Arbeit vor Ort durch speziell zugeschnittene Maßnahmen:

  • der Aufbau von Ankommenstreffpunkten: das sind zentral in den Kommunen bestehende Räumlichkeiten, in denen Sprachkurse, Freizeitangebote und Begegnungsmöglichkeiten zwischen Einheimischen und neu Zugewanderten zu finden sind
  • Maßnahmen des Zusammenkommens, der Orientierung und Begleitung: darunter sind insbesondere Freizeitangebote wie Stadtrundgänge, Exkursionen, bestimmte Kurse oder auch Informationsveranstaltungen mit den Neuzugewanderten zu verstehen
  • Maßnahmen zur Informations- und Wissensvermittlung: Informationsflyer und Broschüren oder andere Printmedien-und Internetmedien in mehreren Sprachen, so dass auch Menschen mit noch wenigen Deutschkenntnissen sich über ihre neue Umgebung informieren können
  • Maßnahmen zur Qualifizierung von ehrenamtlich Tätigen und zum regelmäßigen Austausch dieser untereinander


In 2016 wurde das Programm mit einem Fördervolumen von 150.000 € umgesetzt.

Über dieses Maßnahmenpaket hinaus setzt das Kommunale Integrationszentrum Impulse, in dem es zur Vernetzung, Begleitung, Stärkung und Qualitätssicherung des Engagements vor Ort beiträgt. Die KOMM-AN-Koordinatorinnen stehen eng mit den Akteuren vor Ort in Kontakt und können somit gut auf Bedarfe und Herausforderungen reagieren. Als eine Folge haben sich daraus ein Veranstaltungsprogramm sowie punktuelle Unterstützungsmaßnahmen entwickelt, welches alle im Märkischen Kreis haupt- und ehrenamtlich engagierten Personen kostenlos nutzen können.

Kontakt

Frau Stausberg
02351 / 966-6514
02351 966886514
s.stausberg@maerkischer-kreis.de

Nachricht an Frau Stausberg

FD 56 - Bildung und Integration
Kreishaus Lüdenscheid
Heedfelder Str. 45
58509 Lüdenscheid
Raum: 279

Kontakt

Frau Kouloukourgiotou
02351 / 966-6856
02351 966886856
p.kouloukourgiotou@maerkischer-kreis.de

Nachricht an Frau Kouloukourgiotou

FD 56 - Bildung und Integration
Kreishaus Lüdenscheid
Heedfelder Str. 45
58509 Lüdenscheid
Raum: 278
Zuletzt aktualisiert am: 08.03.2017